Home
Sprechzeiten
So erreichen Sie uns
Leistungsspektrum
Behandlungshinweise
Medizinische Links
Wir über uns
Unsere Partner
Kontakt & Beratung
Neu bei uns!
Impressum
 
     
 




Akutpatienten werden täglich ab 8 Uhr, donnerstags auch ab 14 Uhr ohne Voranmeldung behandelt.
Wir bitten Sie nach Möglichkeit vorher um einen Anruf.

– Eine Terminvergabe ist für folgende Untersuchungen notwendig:

        • Höruntersuchungen mit Hörgerät
 
        • Gleichgewichtsprüfungen 

        • Sprachuntersuchungen

        • Allergietestungen

        • Voruntersuchungen für ambulante Operationen
HNO-Spiegel

Laboruntersuchungen erfolgen täglich, außer freitags.

Wiederholungsrezepte können Sie innerhalb der Sprechzeiten an der Rezeption erhalten. Für Zusendungen hinterlegen Sie dort bitte einen frankierten Umschlag.


Vor der Operation:

– Vor jeder Operation ist eine Laboruntersuchung notwendig. Diese kann in unserer Praxis oder bei Ihrem Hausarzt durchgeführt werden. Die Laborwerte müssen uns am Op-Tag vorliegen.

– Der Patient muss am Morgen absolut nüchtern bleiben, d.h. mindestens 6 Stunden vor der Operation darf nichts (auch keine “Kleinigkeit”) gegessen, getrunken oder gelutscht werden.

- Bitte am Vorabend gründlich duschen oder baden.

– Bitte kleiden Sie sich bzw. Ihr Kind bequem, am besten mit Jogginganzug und warmen Socken. Der Patient muss nach dem Eingriff ausschlafen.

– Bitte keinen Schmuck anlegen, nicht schminken.

– Bringen Sie bitte eine dünne Decke, ein Laken, Hausschuhe und für Kinder komplette Wechselwäsche mit.

– Sie sind nach der Narkose nicht fahrtüchtig und können auch keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Bitte klären Sie vorher Ihre Abholung. Wir bestellen gern ein Taxi für Sie.

Nach der Operation:

– Bitte verlassen Sie die Praxis erst nach ausdrücklicher Genehmigung durch die operierende Ärztin bzw. Anästhesistin.

– Sie erhalten eine Notfallrufnummer, über die Sie uns jederzeit nach dem Eingriff kontaktieren können.

– Bitte vermeiden Sie in den ersten 3 Tagen nach der Operation jede körperliche Anstrengung, bitte nicht baden, keine Haare waschen und keinen Sport treiben.

- Für eine gute Heilung ist viel Ruhe nötig. Bitte tragen Sie durch Ihr Verhalten zum Behandlungserfolg mit bei.


Adenotomie (Rachenmandeloperation, “Polypenentfernung”)

Die Erkrankung besteht in einer starken Wucherung der Rachenmandel, die sich hinten oberhalb des Zäpfchens im Nasen-Rachen-Raum befindet. Die Rachenmandeloperation wird in Narkose durch den Mund vorgenommen und ist eine Kappung des überschüssigen Gewebes. Kinder können in der Regel 3 Tage nach dem Eingriff wieder die Kindereinrichtung oder Schule besuchen.

Paukendrainage / Parazentese (Trommelfell- bzw. Paukenröhrchen)

Die Beschwerden entstehen durch Ansammlung von Flüssigkeit im Mittelohr und Störung des Druckausgleiches und führen zur Schwerhörigkeit. Bei der Operation erfolgt eine sehr kleine Trommelfelleröffnung (Parazentese), in die ein Röhrchen aus Kunststoff, Gold oder Titan eingelegt wird. Wichtig ist die anschließende regelmäßige Kontrolle des Röhrchens in der HNO-Praxis. Am Tag nach dem Eingriff können Kinder in der Regel die Schule besuchen. Schwimmen und Baden sind in der Regel erlaubt, tiefes Tauchen ist zu unterlassen.

Ohrmuschelkorrektur

Die Operation beinhaltet die plastische Formung des Ohrknorpels von einem unauffälligen Schnitt hinter dem Ohr aus. Ca. 1 Woche muß ein Kopfverband getragen werden. Eine Arbeitsbefreiung ist für etwa 10 Tage erforderlich.

Trommelfellplastik

Trommelfelldefekte können durch Entzündung oder Unfälle entstehen. Die Operation hat das Ziel, den Mittelohrraum zu verschließen, um Komplikationen (Schwerhörigkeit, Hirnhautentzündung, Gesichtsnervenlähmung) zu vermeiden. Das Mittelohr wird von einem kleinen Schnitt vor dem Ohr in der Ohrmuschelfalte aus eröffnet und der Trommelfelldefekt mit lyophilisiertem Gewebe oder einem kleinem Stück Ohrknorpel verschlossen. Sie tragen ca. 1 Woche einen Verband und sind ca. 2 Wochen arbeitsunfähig.

Nasennebenhöhlenoperationen

Die Erkrankung ist eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen, oft mit Polypenbildung. Durch die Operation werden in Narkose unter endoskopischer Sicht, d.h. mit Hilfe von Optiken die erkrankten Schleimhautanteile entfernt. Es ist kein äußerer Schnitt nötig. Eine Nacht ist die Nase mit Gazestreifen ausgelegt. Für etwa 2 Wochen besteht Arbeitsunfähigkeit!



 
     
Top